Ausschuss für Soziales, Integration, Gleichstellung und Senioren 6. März 2017

Die Bänke für die Punker neu erstellen und erhalten

Antrag der Fraktion DIE LINKE

Bereits seit mehr als 20 Jahren besteht ein Vertrag nach dem § 19 Abs.1 HWG zwischen dem Bezirksamt Altona und der Straßensozialarbeit Altona, nach welchem eine 8 m² große Fläche, bestückt mit 3 Holzbänken, für die Punker zur Verfügung stehen soll. Nun ist vor ca. 3 Jahren die letzte der verbliebenen Bänke vollkommen verrottet in sich zusammen gebrochen.

Im Hinblick auf die Tatsache, dass zunehmend öffentlicher Raum der eigentlichen Nutzung durch die Bevölkerung des liebenswerten Stadtteils Ottensen durch die Ausweitung von Gastrogewerbe entgegen gewirkt wird, ist es nicht hinnehmbar, dass die letzten Räume, die nicht gewerblich genutzt werden, diesem Trend ebenfalls zum Opfer fallen. Gerade durch die bunte Mischung Ottensens hat dieser Ort eine solche Anziehungswirkung, auch auf den zunehmenden Tourismus und den Rest Hamburgs.

Auch aus diesem Grunde muss es dem Bezirk Altona recht und billig sein, sich an Verträge zu halten. Dazu gehört auch die verkehrssichere Erhaltung von Kleinoden in diesem Stadtteil. Deshalb fordern wir die Bezirksverwaltung auf, sich getreu dem mit der Straßensozialarbeit Altona geschlossenen Vertrag zu verhalten. Dazu gehört der verkehrssichere Neuaufbau der verrotteten Bänke und deren Erhalt.

Vor diesem Hintergrund beschließt der Ausschuss für Soziales, Integration, Gleichstellung und Senioren:

Vor den Hausnummern 22 und 24 der Ottenser Hauptstraße werden 3 neue Bänke erstellt. Dies soll gemeinsam mit der Straßensozialarbeit Altona und den Nutzern gestaltet und umgesetzt werden. Aus bezirklichen Mittel werden zu diesem Zweck bis zu 2500 € bereit gestellt.

Petitum: Der Ausschuss für Soziales, Integration, Gleichstellung und Senioren wird um Zustimmung gebeten.

Beflaggung des Altonaer Rathauses „One Billion Rising“ 2018

Antrag der Fraktion DIE LINKE

Jede dritte Frau in Europa wird laut einer Studie des Familienministeriums im Laufe ihres Lebens Opfer von Gewalt. Seit 2013 engagieren sich Menschen weltweit, auch in Hamburg, am 14. Februar im Rahmen der Tanz- und Solidaritätskampagne „One Billion Rising“ gegen Gewalt an Mädchen und Frauen und für Gleichberechtigung. Diese Aktion ist von der Künstlerin Eve Ensler ins Leben gerufen worden und in über 150 Städten in Deutschland wird seitdem am 14. Februar getanzt.

Der Ausschuss für Soziales, Integration, Gleichstellung und Senioren setzt sich dafür ein, dass am 14. Februar 2018 das Altonaer Rathaus zu diesem Anlass entsprechend beflaggt wird.

Petitum: Der Ausschuss für Soziales, Integration, Gleichstellung und Senioren wird um Zustimmung gebeten.

Ausstellung von Frauen mit Migrationshintergrund in Altona

Antrag der Fraktion DIE LINKE

Der Ausschuss für Soziales, Integration, Gleichstellung und Senioren setzt sich dafür ein, zum Internationalen Frauentag am 8. März 2018 in der entsprechenden Märzwoche eine Ausstellung von Bildern von Frauen mit Migrationshintergrund aus Altona im Altonaer Rathaus zu organisieren.

Petitum:

Der Ausschuss für Soziales, Integration, Gleichstellung und Senioren wird um Zustimmung gebeten.